Früchte

unserer Ideen, die andere Menschen in Wahrnehmung ihrer gesellschaftlichen Verantwortung motivierten, einen Teil der Erträge aus ihren Projekten dieser Stiftung zukommen zu lassen.

Allen und jeder /jedem herzlichen Dank für’s Vertrauen und für die Unterstützung unserer Arbeit !

 

 

 

 

 

 

 

wir danken der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen für ihre Zuwendung aus einem Symphoniekonzert, dargeboten von Sinfonietta Regio im Aachener Geschwister-Scholl-Gymnasium.
Wir werden den Betrag für unsere generationen- und kulturübergreifenden Projekte im Viertel rund um die Schule einsetzen.

1Hevi

Aachen, im April 2016

 

 

Aachen Arkaden – „Faszination Pferd“

– 19 Kunstwerke – Versteigerung für einen guten Zweck

 

Faszination Pferd, Foto

 

Mit der Eröffnungsfeier am Samstag, 01.08.2015 um 18.00h starten wir mit unserer Benefizveranstaltung „ Faszination Pferd“. Es freut uns sehr, dass Ulla Schmidt (MdB), Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, das Projekt begleitet und zur Eröffnung ein Grußwort sprechen wird. Die Idee ist  entstanden anlässlich der Austragung zum Weltfest des Pferdesports in Aachen,  das vom 11.- 23. August  2015 in Aachen stattfinden wird. 19 Pferde- und Fohlenrohlinge in Originalgröße, von uns gesponsert, wurden individuell und ohne Vorgaben mit farblichen Akzenten bzw. künstlerischem Geschick von Kinder- und Jugendgruppen gestaltet. Neben den im Team bearbeiteten Pferderohlingen haben auch  10 professionelle  Künstler/innen Kunstwerke geschaffen.

Das Ergebnis ist verblüffend, 19 völlig unterschiedliche Positionen sind entstanden, die verschiedenartiger nicht sein könnten.

Am 05.09.2015 um 16:00 Uhr findet eine Versteigerung der Kunstwerke statt.

Der Erlös der Auktion wird an die Stiftung Jürgen Kutsch gespendet, die hier bereits mit kultur- und generationsübergreifenden Projekten identitätsstiftend zu Gunsten der Menschen im Ostviertel wirkt.
Die Förderung von Bildung, Kunst und kulturellem Dialog sind die zentralen Schwerpunkte der Stiftung.  Unter anderem werden hier benachteiligte Gruppen  unterstützt, um ihnen den Weg in die Mitte der Gesellschaft zu eröffnen.

Die Ausstellung Faszination Pferd ist Montags bis Samstags in der Zeit von 10.00 Uhr bis 20.00 Uhr in den Aachen Arkaden,Trierer Str. 1, 52070 Aachen zu sehen.

Teilnehmende Künstler
Lebenshilfe Aachen Werkstätten & Service GmbH
Reithalle Rattenhaus Elisabeth Wimmenauer
Städtische Gesamtschule Brand
Rhein Mass Gymnasium
Integrative Kindertagesstätte St. Josef
Integratives Familienzentrum Schikita
Städtische integrative Tageseinrichtung Elsassstraße
Offene Tür Josefshaus
Atelier / Kunstwerkstatt Gerda Zuleger-Mertens u. Prof. Dr. H.W. Menges – SPELL
Prill, Gabriele Artist
Patzke, Suanne Artist
KOHL automobile GmbH
Dance Evolution AC e.V.
Straetmans, Matthes Artist
Uhl, Monika Artist
Klaßen, Gisela Artist
Lemke, Willi Artist
Kipp, Anja Artist
Haacke, Kirsten

 

August 2015

Text aus der Broschüre zur Benefizveranstaltung

Ein Projekt der Werbegemeinschaft der Aachen Arkaden

————————————————-

 

J e u n e   –  250 Gesichter  (Patrick Jeune, Künstler – Paris, Aachen)

er malt Gesichter. 250 verschiedene. Buddhistisches Opfergeld spiegelt Emotionen. Menschen in Verfassungen, face-to-face mit dem, was gerade ist.
Auch für Kinder, deren Bedürfnissen er ein Antlitz gibt. Danke dafür, Patrick

wanted

Jeune 250 Gesichter (PDF)

Juli 2015

———————————————–

Der win-win-win Adventskalender…

… fördert Kinder, eröffnet die Aussicht auf schöne Gewinne und leitet den Preis in Höhe von € 6 direkt und ohne Abzüge in unser Obst- und Gemüseprojekt nach Alsdorf. Eine gemeinsame Initiative des Lions Clubs Alsdorf und unserer Stiftung, über die der Kalender direkt erhältlich ist und in unserem Firmensitz der Kutsch Fahrzeughandels GmbH ab sofort bereit liegt.

Adventskalender

November 2014

———————————————

Warum im Winter keine Erdbeeren im Obstkorb sind

Wie sieht eine Ananas aus, wenn sie nicht aus der Dose kommt? Warum hat die „Plüschprumm“ (Für alle Rechtsrheinischen: Pfirsich) einen Pelz, die Nektarine nicht? Wie schäle ich eine Banane, warum schäle ich einen Apfel nicht?

Obst ist lecker und gesund. Aber eine Chipstüte lässt sich viel einfacher öffnen, deshalb steht es bei vielen Kindern nicht oben auf dem Speiseplan. Die Stiftung Jürgen Kutsch möchte das ändern. Stiftungsgründer Kutsch hat deshalb mit Unterstützung regionalerUnternehmen, wie z. B. VEDA, die Aktion „Obst und Gemüse für die Kleinsten“ ins Leben gerufen.
Mit frischem Bio-Grün regionaler Anbieter sorgt die Stiftung in Alsdorfer Kindergärten für einen guten Start in den Tag – und ins Leben. So jetzt auch in der Städtischen integrativen Kita „Biberburg“ in Alsdorf-Hoengen. Wöchentlich erhält die Einrichtung eine prall gefüllte Kiste mit Obst und Gemüse der Saison.
Für Leiterin Sylvia Rahders sind die Lebensmittel dabei mehr als zusätzliche Vitaminlieferanten, erklärte sie im Interview den „Aachener Nachrichten“
Das gemeinsame Zubereiten des Obstes, so erklärt Rahders, schult zudem die Motorik und die soziale Kompetenz. Damit sorgen Obst und Gemüse von der Stiftung nicht nur für eine gesunde Ernährung, sondern vermitteln den Kindern auch ein Verständnis von „saisonal“ und „regional“. Auch Tischmanieren und eine rege Kommunikation beim gemeinsamen Essen können so erlernt werden.

Regionalität fördern

Das Soziale und Regionale ist dem Alsdorfer Unternehmer und Stiftungsgründer Jürgen Kutsch besonders wichtig: „Die Biberburg ist als integrative Einrichtung eine Kita, die uns am Herzen liegt.“

Für die Versorgung der Kita greift die Stiftung auf regionale Unternehmen und örtliche Händler zurück. „Natürlich geben wir lieber frische, saisonale Ware aus der Region weiter an die Kitas. Und die bekommt man auch beim kleinen Händler. Diesen wollen wir ebenso fördern, damit auch Transportwege verkürzen und zudem der Verödung der Innenstädte entgegenwirken“, sagt Kutsch.

Quelle: Veda insights 01/14, Andrea Goffart, VEDA GmbH, Alsdorf, April 2014

Biberburg

Bildquelle Zeitungsverlag Aachen, Holger Bubel

———————————————————————————-

Wo kommt unsere Hilfe an?
Stiftung Jürgen Kutsch – Empfänger der VEDA Rest-Cent-Aktion 2012
In unseren Weihnachtkarten haben wir Sie, unsere Kunden und Partner, über den Empfänger unserer diesjährigen Rest-Cent-Aktion informiert. Die VEDAner haben die Stiftung Jürgen Kutsch  ausgewählt. Das mag zum einen mit der räumlichen Nähe zusammenhängen, denn wir arbeiten mit dem Stiftungsgründer quasi vis-a-vis. Vor allem aber sind wir begeistert von der Intention, aus der Mitte der Gesellschaft heraus dort zu helfen, wo Hilfe benötigt wird und auch ankommt.
„Wer von der Gesellschaft profitiert, in der wir leben, der gibt auch gerne etwas zurück“, so fasst Jürgen Kutsch sein Stiftungsengagement zusammen. Er ist seit sechs Jahren Alleininhaber der Kutsch Fahrzeughandels GmbH in Alsdorf. Und etwa ebenso lang ist er Stifter. 50.000 Euro hat er als Startkapital in die Stiftung Jürgen Kutsch eingebracht. ….
Seit 5 Jahren begleitet, fördert und initiiert die Stiftung Jürgen Kutsch Projekte im Sinne ihrer Satzung, die sich unter dem Motto „Wir fördern Bildung, Kunst und kulturellen Dialog sowie Jugendarbeit und helfen benachteiligten Menschen auf ihrem Weg in die Mitte der Gesellschaft“ zusammenfassen lässt.

Wo kommt unsere Hilfe an und was bewirkt sie?

Aus vielen verschiedenen Projekten der Stiftung hat VEDA die Aktion „Obst und Gemüse für die Kleinsten“ ausgewählt. Mit frischem Bio-Grün sorgen wir in Alsdorfer Kindergärten für einen guten Start in den Tag – und ins Leben.

Leider kommen immer mehr Kinder morgens hungrig in den Kindergarten, und zwar aus Elternhäusern, die ihre Rolle als Versorger und Erzieher ihrer Schützlinge nicht mehr vollständig ausfüllen können. Hier sorgt das Obst und Gemüse nicht nur für einen gelungenen Tagesanfang, sondern vermittelt den Kindern ein Verständnis von „saisonal und regional“ und trägt dazu bei, dass Manieren bei Tisch und rege Kommunikation beim Verzehr erlernt werden.

Die Stiftung kauft seit einigen Jahren Obst und Gemüse beim anerkannten Integrationsunternehmen via Integration gGmbH und liefert regelmäßig in verschiedene Einrichtungen, z. B. Kindergärten in sozialen Brennpunkten in Aachen. Der große Erfolg, den diese Initiative bei Kindern, Eltern und Betreuerinnen erzielte, hat Jürgen Kutsch dazu veranlasst, auch an seinem Firmensitz Alsdorf tätig zu werden. Auch mit Hilfe der VEDA-Cents werden Alsdorfer Kinder von der ortsansässigen Firma „Schönenberg Früchteimport“ mit Obst und Gemüse versorgt. Hier greift auch der regionale Gedanke der Stiftung – der Ankauf in der Nachbarschaft fördert die regionalen Unternehmen und macht Transportwege kurz.

Soziale Verantwortung – auch Ihr Thema.

Das Thema CSR – Corporate Social Responsibility – ist Leitbild der Stiftung und ein Konzept unternehmerischer Verantwortung in einer Zeit, in der staatliche Institutionen immer weniger alleine für die Lösung der komplexen gesellschaftlichen Probleme herangezogen werden können. CSR verbindet die Idee der Nachhaltigkeit mit den Säulen Ökonomie, Ökologie und Sozialem. Unterschiedlichste Aktivitäten werden aus und von den Unternehmen angestoßen. Sie sind das Ergebnis von Eigeninitiative und Eigenverantwortung.
„Mit unseren CSR-Aktivitäten möchten wir möglichst viele Gleichgesinnte für die Initiative begeistern. Ich wünsche mir, dass noch viel mehr Firmen und Persönlichkeiten sich dieser wertvollen und wichtigen Idee anschließen“, sagt Jürgen Kutsch und freut sich über jeden Nachahmer und natürlich auch über Ihre Spende.

Quelle: Veda insights 01/13, Andrea Goffart, VEDA GmbH, Alsdorf, April 2013

—————————————————————————

Filmpost

„Uwe Müller GmbH“ sammelte beim Frühlingsfest für guten Zweck

Eschweiler. Am 7. Mai feierte die für ihren erstklassigen Service für Baumaschinen und Nutzfahrzeuge bekannte „Uwe Müller GmbH“ ihr 30jähriges Bestehen mit einer Frühlingsmesse auf ihrem großen Firmengelände in Weisweiler (Dürener Straße 598 a). Dabei wurden die Neuheiten aus den Bereichen Baugeräte, Baumaschinen und Nutzfahrzeuge gezeigt. Die Besucher erwartete ein abwechslungsreiches und unterhaltsames Programm mit Vorführung und Test von Wacker Neuson Baugeräten, die Präsentation von Mitsubishi und Iveco Nutzfahrzeugen, Verlosungen sowie eine Tombola für einen guten Zweck.

Am Montag erfolgte die Übergabe der Gewinne. Über den Gewinn eines „Stampfers“ der Marke Wacker Neuson kann sich Herbert Gschwend freuen. Und der von Uwe Müller aufgestockte Erlös der Tombola in Höhe von 700 Euro kommt der „Stiftung Jürgen Kutsch“ zugute. Vorstand Jürgen Kutsch will damit unter anderem den Förderverein der BKJ Eschweiler (Auf dem Driesch) unterstützen.

Quelle: Eschweiler Filmpost, Mai 2011, hos

Mai 2011